Wetter

Sturm: Zahlreiche Einsätze für Helfer

Der Wetterdienst hat eine Sturmwarnung herausgegeben. Bild: Pixabay

Der Wetterdienst hat eine Sturmwarnung herausgegeben. Bild: Pixabay

Der Deutsche Wetterdienst hatte für Ostfriesland für Donnerstag eine amtliche Warnung vor Sturm herausgegeben. Und tatsächlich hatten die Einsatzkräfte allerhand zu tun. In Riepe etwa wehte ein Kleinlaster in einem Graben.

Ostfriesland / Emsland - Sturmtief „Goran“ hat am Donnerstagmorgen auch in Ostfriesland Spuren hinterlassen. Die Feuerwehren berichteten von mehreren Einsätzen. Auf Spiekeroog hat der Deutsche Wetterdienst sogar die höchsten Windgeschwindigkeiten in Niedersachsen registriert: 104 Stundenkilometer.

Auf der Friesenstraße in Riepe wurde gegen 6.50 Uhr ein Kleinlaster von einer Windböe erfasst. Das Fahrzeug landete kopfüber in einem Graben. Der 41 Jahre alte Fahrer aus Südbrookmerland wurde leicht verletzt. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden, teilte die Polizei mit.

In den meisten Fällen sorgten umgekippte Bäume, herabgefallene Äste und verschmutzte Fahrbahnen für Verkehrsbehinderungen. In Rhauderfehn kam eine Autofahrerin mit dem Schrecken davon, als gegen 7 Uhr ein großer Ast direkt vor ihrem Wagen auf die Papenburger Straße fiel. Nach Angaben der Polizei konnte die Frau nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr über den Ast.

Dach abgedeckt

In Aurich-Kirchdorf wurde ein Trampolin aus einem Garten auf die angrenzende Kirchdorfer Straße katapultiert. Die Straße wurde gesperrt, bis die Feuerwehr das Trampolin beseitigt hatte. Umgekippte Bäume versperrten kurzzeitig Straßen, etwa zwischen Loquard und Campen (Krummhörn) und in Burlage (Gemeinde Rhauderfehn). Die Feuerwehren im Kreis Leer mussten zu insgesamt neun Einsätzen ausrücken. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand.

Im Emsland hatten die Feuerwehrleute und Polizisten ebenfalls gut zu tun. In der Samtgemeinde Dörpen etwa landete ein Fahrer mit seinem Auto in einem Straßengraben, als er einem umstürzenden Baum auswich. Er blieb unverletzt – ebenso wie zwei Autofahrer, die in Lingen mit ihren Fahrzeugen gegen einen umgekippten Baum prallten. Zudem löste in Dörpen der Wind Teile der Fassade und des Daches eines Bullenstalls und schleuderte diese auf eine Straße.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden