Berlin

Kritik an neuer Maskenverordnung: Werden arme Menschen ausgegrenzt?

Die Pflicht zum Tragen von OP- oder FFP2-Masken könnte für Menschen mit geringem Einkommen zur finanziellen Hürde werden, warnen Oppositionspolitiker und Sozialverbände. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Die Pflicht zum Tragen von OP- oder FFP2-Masken könnte für Menschen mit geringem Einkommen zur finanziellen Hürde werden, warnen Oppositionspolitiker und Sozialverbände. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Von Rebecca Niebusch

Politiker und Sozialverbände kritisieren die neuen Corona-Regeln: OP- oder FFP2-Einwegmasken könnten sich Menschen mit geringem Einkommen nicht leisten. Bund und Länder sollten bei der Finanzierung helfen.

Nach den Bund-Länder-Beschlüssen sind Bürger demnächst dazu verpflichtet, beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln eine OP- oder…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 1 € pro Monat.