Corona-Pandemie

Corona in Ostfriesland: Fünf Todesfälle am Mittwoch

Am Mittwoch wurden zwei weitere Corona-Tote im Kreis Wittmund gemeldet. Symbolbild: Pixabay

Am Mittwoch wurden zwei weitere Corona-Tote im Kreis Wittmund gemeldet. Symbolbild: Pixabay

In Ostfriesland sind in den Kreisen Leer und Wittmund sowie in der Stadt Emden insgesamt fünf Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Der Landkreis Aurich vermeldet nach zwei Tagen ohne Neuinfektion an diesem Mittwoch insgesamt 23 neue Coronafälle.

Ostfriesland - Der Kreis Wittmund meldet an diesem Mittwoch zwei weitere Todesfälle. Wie die Pressestelle mitteilt, handelt es sich dabei um einen Mann aus der Stadt Wittmund und einen Mann aus Friedeburg. Insgesamt sind im Kreis Wittmund nun 15 Personen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben.

Außerdem meldet der Kreis fünf neue Infektionen. Da aber auch vier Menschen als genesen gelten, sinkt die Zahl der akut Infizierten von 108 am Dienstag auf 107 an diesem Mittwoch. In Quarantäne sind derzeit 247 Menschen. Der Inzidenzwert im Kreis Wittmund ist leicht gesunken und liegt bei 133,5.

Die Lage in Leer

Auch der Landkreis Leer meldet zwei weitere Todesfälle. Laut Landkreis handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 78 und 82 Jahren. Damit sind seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 20 Menschen an den Folgen einer Infektion im Kreis Leer gestorben.

Zusätzlich gibt es 15 gemeldete Neuinfektionen. Da aber auch fünf weitere Personen als genesen gelten, gibt es derzeit 157 akut Infizierte im Kreisgebiet. Zum Vergleich: Am Dienstag waren es noch 149 akut Infizierte. In Quarantäne befinden sich 545 Menschen. Der Inzidenzwert im Kreis Leer liegt bei 52,1 und damit weiterhin über der kritischen 50er-Marke.

Die Lage in Emden

Einen weiteren Todesfall meldet die Stadt Emden am späten Nachmittag. Es ist in Emden der sechste Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Zusätzlich gibt es vier Neuinfektionen und 95 Menschen sind in Quarantäne. Da aber auch eine Person als genesen gilt, steigt die Zahl der akut Infizierten von 34 am Dienstag auf 26 am Mittwoch. Der Inzidenzwert liegt bei 36.1 und ist dabei neben Lüneburg mit 33,7 die Stadt mit dem niedrigsten Inzidenzwert in Niedersachsen.

Die Lage in Aurich

Im Landkreis Aurich gibt es an diesem Mittwoch insgesamt 23 neue gemeldete Coronafälle. Da laut Kreisverwaltung aber auch neun Menschen als genesen gelten, gibt es derzeit 100 akut Infizierte im Kreis Aurich.

Die Zahl der Auricher, die in Quarantäne sind, ist um 22 gesunken. Am Dienstag waren es noch 285, an diesem Mittwoch sind es 263. Der Inzidenzwert liegt laut Landesgesundheitsamt Niedersachsen bei 43,8.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden