Corona in Ostfriesland

Corona: Kreis Wittmund meldet weiteren Todesfall

Der Landkreis Wittmund hat am Sonntag den 13. Corona-Todesfall im Kreisgebiet gemeldet. Symbolbild: Pixabay

Der Landkreis Wittmund hat am Sonntag den 13. Corona-Todesfall im Kreisgebiet gemeldet. Symbolbild: Pixabay

Die Zahl der Corona-Toten in Ostfriesland hat sich am Sonntag auf 59 erhöht. Ein Mann aus Wittmund starb an den Folgen einer Infektion. Die Kreise Wittmund, Aurich und Leer meldeten am Sonntag weniger akut Infizierte als am Sonnabend.

Ostfriesland - Im Landkreis Wittmund ist ein weiterer Mensch an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das teilte die Kreisverwaltung am Sonntag mit. „Es handelt sich dabei um einen Mann der Altersklasse 60 bis 79 aus der Stadt Wittmund“, heißt es in der Mitteilung. Es ist der 13. Todesfall im Wittmunder Kreisgebiet und der 59. in Ostfriesland.

Zudem meldete die Kreisverwaltung am Sonntag fünf Neuinfektionen. Sechs weitere Menschen gelten inzwischen als genesen. Akut infiziert sind derzeit 138 Menschen.

Werte in Emden unverändert

Im Landkreis Aurich ist die Zahl der akuten Corona-Infektionen im Vergleich zu Sonnabend um neun auf jetzt 117 Fälle gesunken. Neun Neuinfektionen wurden registriert, 18 weitere Menschen sind genesen.

Gesunken ist die Zahl der akuten Coronafälle auch im Landkreis Leer – von 190 auf 186. Die Verwaltung meldete 22 Neuinfektionen und 26 Genesene.

Die Stadt Emden hat am späten Sonntagnachmittag mitgeteilt, dass sich an den Werten im Vergleich zu Sonnabend nichts verändert hat. 472 Menschen haben sich seit dem Ausbruch der Pandemie infiziert, 420 gelten als genesen. Es gab fünf Todesfälle. Akut infiziert sind 47 Menschen.

Das niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am Sonntag folgende Inzidenzwerte mitgeteilt:

  • Landkreis Wittmund: 152,8 Fälle pro 100.00 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen
  • Landkreis Leer: 75
  • Landkreis Aurich: 43,8
  • Stadt Emden: 40,1

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden