Corona in Ostfriesland

Corona: Weniger akut Infizierte in den Kreisen Leer und Aurich

Die Zahl der akuten Coronafälle im Kreis Leer hat sich verringert. Symbolbild: Pixabay

Die Zahl der akuten Coronafälle im Kreis Leer hat sich verringert. Symbolbild: Pixabay

190 Menschen sind im Landkreis Leer derzeit mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 20 akute Fälle weniger als noch am Freitag. Auch im Kreis Aurich ist die Zahl der akut Infizierten gesunken. Anders sieht es in Emden und dem Kreis Wittmund aus.

Ostfriesland - 25 Corona-Neuinfektionen sind am Sonnabend in den Landkreisen Leer und Aurich registriert worden. Die Zahl der akuten Fälle ist in beiden Kreisen jedoch gesunken. Anders sieht es im Kreis Wittmund und der Stadt Emden aus – dort stiegen die Werte der aktuellen Fälle an.

Der Landkreis Leer hat am Sonnabend sieben Neuinfektionen gemeldet. 27 weitere Menschen im Kreisgebiet gelten inzwischen als genesen. Somit gibt es aktuell 190 akute Coronafälle – das sind 20 weniger als noch am Freitag.

Im Kreis Aurich wurden am Sonnabend 18 Neuinfektionen registriert. Dort gelten weitere 29 Menschen als genesen – akut infiziert sind derzeit 126 (Freitag: 137).

Gestiegen ist die Zahl der akut Infizierten dagegen im Landkreis Wittmund: Die Verwaltung meldete im Vergleich zu Freitag 17 neue Fälle. Zehn weitere Menschen sind genesen, sodass derzeit 140 Menschen infiziert sind (Freitag: 133).

Die Stadt Emden hat am späten Sonnabendnachmittag detaillierte Werte gemeldet: Dort wurden sechs Neuinfektionen registriert, ein weiterer Mensch ist genesen. Die Zahl der akut Infizierten hat sich im Vergleich zu Freitag um fünf Fälle auf jetzt 47 erhöht.

Das niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am Sonnabend folgende Inzidenzwerte mitgeteilt:

  • Landkreis Wittmund: 180,9 Fälle pro 100.00 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen
  • Landkreis Leer: 72
  • Landkreis Aurich: 43,2
  • Stadt Emden: 30,1

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden