Wirtschaft

Enercon übergibt Turbinen in Nordschweden

Insgesamt errichtet Enercon 63 Anlagen vom Typ E-138 für das Projekt „Markbygden Phase II North“ in den Wäldern Nordschwedens..Bild: Enercon

Insgesamt errichtet Enercon 63 Anlagen vom Typ E-138 für das Projekt „Markbygden Phase II North“ in den Wäldern Nordschwedens..Bild: Enercon

Der Auricher Windkraftanlagenhersteller Enercon hat 25 Windräder für ein Riesenprojekt in Nordschweden fertiggestellt und übergeben. Die Arbeiten dort gehen aber weiter.

Aurich/Piteå - Trotz Beeinträchtigungen der Arbeiten durch die Corona-Pandemie hat der Auricher Windkraftanlagenhersteller Enercon die ersten 25 Anlagen eines riesigen Windparks in Nordschweden pünktlich an den Betreiber Energy Infrastructure Partners (EIP) übergeben. Das teilt der Konzern mit. Insgesamt errichtet Enercon im 250-Megawatt-Projekt namens „Markbygden Phase II North“ in den Wäldern Nordschwedens, 50 Kilometer nordwestlich der Hafenstadt Piteå 63 Anlagen vom Typ E-138 EP3. Weitere 22 Anlagen sollen im ersten Quartal übernommen werden. Die übrigen 16 folgen dann im Herbst 2021.

Bis zu 85 Prozent der Gesellschafteranteile an dem Windpark in der nordschwedischen Provinz Norrbotten sind an verschiedene Investoren verkauft worden. Enercon selbst, das sowohl die Anlagen schlüsselfertig errichtet als auch die langfristige Wartung der Anlagen übernimmt, wird einen Minderheitsanteil behalten. Damit unterstreiche der Konzern sein langfristiges Interesse am Standort Schweden, heißt es.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden