Falscher Polizist

Telefonbetrüger wollte Uplengener hereinlegen

Die Polizei erneuert ihre Warnung vor Telefonbetrügern. Symbolbild: Pixabay

Die Polizei erneuert ihre Warnung vor Telefonbetrügern. Symbolbild: Pixabay

Ein älteres Ehepaar aus Uplengen ist ins Visier von Telefonbetrügern geraten: Ein falscher Polizist meldete sich diese Woche bei den Eheleuten. Er sprach von einem geplanten Einbruch. Doch die Eheleute schöpften Verdacht.

Uplengen - Telefonbetrüger haben in dieser Woche bei einem älteren Ehepaar aus Uplengen ihr Glück versucht. Laut Polizeibericht bekamen die Eheleute am Dienstag gegen 17.30 Uhr einen Anruf von einem Unbekannten, der sich als Beamter der Polizeistation Uplengen ausgab. Er habe Hinweise auf einen geplanten Einbruch und darauf, dass die Hausbank des Paares in Auslandstransaktionen privater Gelder verwickelt sein könne. Detaillierte Fragen folgten - unter anderem nach Bargeld im Haus, nach Bankkonten und einem Tresor im Haus. Zum Abschluss des Telefonats kündigte der Mann an, die Informationen an die Staatsanwaltschaft weiterzuleiten und sich am Folgetag mittags wieder zu melden.

Die Eheleute wurden nach dem Anruf misstrauisch und meldeten sich bei der Einsatzleitstelle der Polizei, die sie dann an die richtige Dienststelle in Uplengen vermittelte.

Betrüger kennen viele Tricks

Die Nummern im Überblick

Polizei Leer: 0491-976900

Polizei Emden: 04921-8910

Autobahnpolizei Leer: 0491-929250

Polizeistation Borkum: 04922-91860

Polizeistation Bunde: 04953-921520

Polizeistation Filsum: 04957-928120

Polizeistation Hesel: 04950-995570

Polizeistation Jemgum: 04958-910420

Polizeistation Moormerland: 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn: 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn: 04952-9230

Polizeistation Uplengen: 04956-927450

Polizeistation Weener: 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen: 04955-937920

Am Mittwoch rief der Unbekannte wie vereinbart an, legte aber auf, als ihm offenbar klar wurde, dass die Eheleute seine betrügerischen Absichten durchschaut hatten. Nicht immer geht es so glimpflich aus wie in diesem Fall: Häufig fallen die Angerufenen auf die Maschen der Betrüger herein und werden um Wertsachen oder Geld geprellt.

Die Polizei erneuert daher ihre Warnung vor den einfallsreichen Telefonbetrügern. Neben den falschen Polizisten gibt es beispielsweise noch den Enkeltrick, bei dem die Anrufer sich als Enkel oder anderen Verwandten ausgeben, der in eine Notlage geraten ist. Die Polizei rät, am Telefon niemals Angaben zu Wertsachen und persönlichen Daten zu machen und niemals Wertsachen an fremde Personen auszuhändigen. Verdächtige Telefonate sollte man direkt beenden: einfach auflegen.

Probleme mit Polizei-Nummern

Im Fall der Uplengener habe man bemerkt, dass es für die Betroffenen Probleme gab, ihre zuständige Polizeidienststelle zu erreichen. Die Telefonnummern der meisten Dienststellen der Inspektion wurden erneuert, sind aber noch nicht in den Druckausgaben der Telefonbücher zu finden. Online sind die Nummern zu finden. Wer Probleme hat, seine Dienststelle vor Ort zu erreichen, kann sich auch rund um die Uhr an die Polizei in Leer, Telefon 0491-976900, oder Emden, Telefon 04921-8910, wenden. „Im Notfall wählen Sie die 110“, heißt es in der Pressemitteilung.

In der Mitteilung wird zudem empfohlen, dass sich jeder Bürger die Telefonnummer „seiner“ Polizeidienststelle notieren und am Telefon deponieren oder die Nummer im Telefon speichern sollte. So hat man sie im Ernstfall direkt griffbereit und kann schnell Rat und Hilfe anfordern.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden