Suche

Großeinsatz in Leer: 95-jähriger Mann wurde vermisst

Zahlreiche Einsatzkräfte waren an der Suche beteiligt. Bild: Wolters

Zahlreiche Einsatzkräfte waren an der Suche beteiligt. Bild: Wolters

Von Sebastian Bete

In Leer wurde am Mittwochabend ein 95 Jahre alter Mann im Klinikum als vermisst gemeldet. Zahlreiche Einsatzkräfte waren in der Nacht und am Donnerstagmorgen an der Suche beteiligt. Es gab ein gutes Ende.

Leer - Ein 95 Jahre alter Mann aus dem Leeraner Klinikum ist am Mittwochabend gegen 19 Uhr als vermisst gemeldet worden. „Es gab am Mittwoch bereits eine Suchaktion, die am Donnerstagmorgen ausgeweitet worden ist“, sagte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage. In der Nacht hatten Kräfte der Feuerwehr und der Polizei nach dem dementen Mann gesucht – ohne Erfolg. Gegen 6 Uhr am Donnerstag waren dann weitere Einsatzkräfte diverser Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes unterwegs.

Das DRK war zudem mit drei Tieren der Rettungshundestaffel Ostfriesland dabei. Zusätzlich beteiligten sich an der Suche auch der Deutsche Rettungshundeverein Ems-Jade mit drei Hunden und ebenfalls mit drei Tieren der Bundesverband Rettungshunde Wilhelmshaven-Friesland. Jens Wallenstein, Leiter der Rettungshundestaffel Ostfriesland, wurde in der Nacht gegen 3 Uhr alarmiert. Nach einer Beratung mit der Polizei begann dann die Suche mit den Tieren, sagt er. Auch eine Drohne der Feuerwehr wurde eingesetzt. Unter anderem wurde der Mann an seiner Wohnanschrift gesucht.

Gegen 6.45 Uhr konnte die Suche beendet werden. Der Mann wurde wohlauf im Klinikum gefunden, sagte ein Sprecher der Polizei.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden