Corona

Kreis Aurich: Jetzt 16 bestätigte Corona-Neuinfektionen

Das Coronavirus versucht sich im Landkreis Aurich erneut auszubreiten. Bild: Uncredited/Centers for Disease Control and Prevent

Das Coronavirus versucht sich im Landkreis Aurich erneut auszubreiten. Bild: Uncredited/Centers for Disease Control and Prevent

Von Jens Schönig

Innerhalb von 24 Stunden hat sich die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Aurich wieder fast verdoppelt. 16 Infizierte meldete der Landkreis am Donnerstagvormittag. Am Mittwoch waren es noch neun gewesen.

Aurich - Das Coronavirus versucht offenbar mit neuen Kräften in den Landkreis Aurich zurückzukehren. Nachdem es am vergangenen Wochenende keine bestätigten Corona-Infektionen mehr im Landkreis gegeben hatte, würden am Donnerstag schon wieder 16 Infektionen gemeldet, am Mittwoch waren es neun, am Dienstag noch zwei. Die Hälfte der Infektionen ist den Zahlen des Landkreises zufolge in der Gemeinde Südbrookmerland aufgetreten. Die Stadt Aurich meldet sechs Infektionen, in der Krummhörn gibt es zwei Infizierte.

Zwei der Infektionen stehen nach Angaben des Landkreises in Zusammenhang mit einer Reiserückkehr aus einem Risikogebiet. Dabei handelt es sich um zwei Familien mit insgesamt sieben Personen. In einer weiteren siebenköpfigen Familie sei die Infektion aus dem familiären Umfeld gekommen. Weitere zwei Personen haben sich außerhalb des Landkreises infiziert. Nähere Angaben zu den Personen und ihren Reisezielen machte der Landkreis aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht. „Ausgehend von den bekannten Fällen wurden Kontaktpersonen ermittelt und weitere Abstriche genommen, deren Ergebnisse noch ausstehen“, erklärte Nikolai Neumayer aus der Pressestelle des Landkreises.

Neuer Beschränkungen sind nicht in Sicht

Einen Grund für neue Maßnahmen über die geltenden Regelungen hinaus sieht man beim Landkreis aber in der jetzigen Situation noch nicht. „Wir werden das Geschehen natürlich weiterhin genau beobachten“, so Neumayer. „Die jetzigen Infektionen sind aber in sich geschlossene Geschehnisse. In einer Familie kann es einfach schneller vorkommen, dass sich mehrere Mitglieder gleichzeitig anstecken. Alle Infizierten und ihre Kontaktwege können aber zum jetzigen Zeitpunkt problemlos isoliert werden, so dass eine Ausbreitung von dort aus nicht zu erwarten ist.“

Mit der Stellungnahme reagierte der Landkreis nach eigenem Bekunden auch auf Mutmaßungen in der Bevölkerung, dass die neuen Corona-Fälle von Touristen stammen könnten. „Mit dem derzeitigen Tourismus im Landkreis steht das Infektionsgeschehen definitiv in keinem Zusammenhang“, betonte Neumayer. „Das geht aus der Prüfung der Fälle zweifelsfrei hervor.“

Auch in Emden drei Neuinfektionen

Die Stadt Emden meldete am Donnerstag drei neue Infektionsfälle. Unter ihnen gibt es nach Angaben von Stadtsprecher Eduard Dinkela auch Reiserückkehrer, weitere Angaben dazu machte er aber nicht.

Im Landkreis Wittmund gibt es mit Stand vom Donnerstagvormittag keine Neuinfektionen. Das bestätigte Pressesprecher Ralf Klöker auf OZ-Anfrage. Der Landkreis Leer meldete am Donnerstagnachmittag eine neue Infektion. Hierbei handelt es sich nach Angaben von Stadtsprecherin Annika Smit um einen Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. Die infizierten Person hatte außerdem Kontakt zu drei weiteren Personen, die sich derzeit in Quarantäne befinden.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden