Manslagt

Manslagt: Rockfans spenden für den ASB

Frauke Jungenkrüger (von links), die stellvertretende LTBTR-Vorsitzende, der Vereinsvorsitzende Matthias Poets und Kassenwartin Andrea Eertmoed übergaben die Spende an Andreas Pfaff, Michael Hess und Marieke Keiser vom Arbeiter-Samariter-Bund. Bild: Privat

Frauke Jungenkrüger (von links), die stellvertretende LTBTR-Vorsitzende, der Vereinsvorsitzende Matthias Poets und Kassenwartin Andrea Eertmoed übergaben die Spende an Andreas Pfaff, Michael Hess und Marieke Keiser vom Arbeiter-Samariter-Bund. Bild: Privat

Bei „Let The Bad Times Roll“-Festival in Manslagt konnten die Gäste wieder ihr Becherpfand spenden. Das Geld überreichten die Organisatoren nun an den Arbeiter-Samariter-Bund, der damit kranken Menschen Wünsche erfüllen will.

Manslagt - Der Verein Let The Bad Times Roll (LTBTR) hat kürzlich den Erlös der Spendenaktion des diesjährigen „Let The Bad Times Roll“-Festivals in Manslagt an den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) überreicht. Während der Veranstaltung würden stets Spenden für einen guten Zweck gesammelt, teilt der Verein mit. In diesem Jahr hatte sich der ASB mit dem „Wünschewagen“ in Manslagt präsentiert. Besucher konnten auf dem Festival Ende Juni ihre Pfandbecher und -dosen in aufgestellte Tonnen werfen und somit das Pfand spenden.

Durch direkte Spenden, Trinkgelder und Pfanderlöse seien insgesamt 1168,03 Euro für den „Wünschewagen“ zusammengekommen. Der Betrag wurde vom LTBTR-Organisationsteam auf 1200 Euro aufgestockt. Während der Übergabe habe Andreas Pfaff vom ASB bekanntgegeben, dass durch weitere direkte Spenden während des Festivals mehr als 1400 Euro zusammen gekommen seien. „Damit können wir vielen Menschen einen Herzenswunsch erfüllen“, wird Pfaff zitiert. „Wir haben uns beim Rockfestival in Manslagt sehr wohl gefühlt. Alles war top organisiert.“

Unter dem Motto „Letzte Wünsche wagen“ fährt der ASB mit seinem Einsatzwagen laut Mitteilung durch ganz Niedersachsen, um schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen Herzenswunsch zu erfüllen und fährt sie gemeinsam mit Freunden und Familie zu ihrem Lieblingsort. Das „Let The Bad Times Roll“-Festival wird ehrenamtlich vom Verein organisiert und ist jährlich auf dem Hof der Familie Odens in Manslagt. In diesem Jahr konnten die Veranstalter nach eigenen Angaben mehr als 1500 Besucher zählen. Ins Leben gerufen worden sei das Festival im Jahr 2007 als kleines Privatkonzert. Seither habe es sich zu einer jährlich stattfindenden, vom Verein LTBTR organisierten, öffentlichen Veranstaltung entwickelt.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden