Wiesmoor/Kigali

Liveblog: OZ-Redakteurin in Ruanda

Klaus Renken und Nikola Nording in einem Bergdorf in der Region Busengo. Bild: Noella

Klaus Renken und Nikola Nording in einem Bergdorf in der Region Busengo. Bild: Noella

Von Nikola Nording

OZ-Redakteurin Nikola Nording ist zusammen mit Klaus Renken, dem Gründer des Wiesmoorer Vereins Cornea Help, nach Ruanda gereist. Sie war bei der 100. Augenhornhaut-Transplantation des Vereins dabei – und bei einer Hochzeit.

In Ruandas Hauptstadt Kigali ist die 100. Operation erfolgt, die der Verein Cornea Help Wiesmoor aus Spendengeldern bezahlt hat. Grafik: Fischer

In Ruandas Hauptstadt Kigali ist die 100. Operation erfolgt, die der Verein Cornea Help Wiesmoor aus Spendengeldern bezahlt hat. Grafik: Fischer

Ostfriesland/Kigali - Seit mehr als zehn Jahren hilft Cornea Help Menschen in Afrika. Der Wiesmoorer Verein um Gründer Klaus Renken hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hornhauttransplantationen zu finanzieren und in Ruanda und Kenia durchführen zu lassen. Am Mittwoch, 14. August, wurde die 100. vom Verein finanzierte Hornhaut transplantiert.

Seit Montag,12. August, ist OZ-Redakteurin Nikola Nording mit Klaus Renken in Kigali – der Hauptstadt Ruanda –, um über die 100. Transplantation und die Arbeit des Vereins zu berichten. In diesem Live-Blog berichtet sie über ihre Erfahrungen in dem zentralafrikanischen Land.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden