Langeoog

Konsequenzen nach Hitlergruß-Vorwurf gefordert

Auf Langeoog werden Konsequenzen gefordert. DPA-Archivbild: Wagner

Auf Langeoog werden Konsequenzen gefordert. DPA-Archivbild: Wagner

Von Daniel Noglik

Nach den Hitlergruß-Vorwürfen auf Langeoog fordert Ostfrieslands Dehoga-Chefin die Freistellung des Betroffenen – doch der Bürgermeister winkt ab. „Wenn ich den Mann jetzt freistelle, kommt das einer Vorverurteilung gleich“, so Garrels.

Langeoog - Die Vorsitzende des Dehoga-Bezirksverbands Ostfriesland, Birgit Kolb-Binder, fordert Langeoogs Bürgermeister Uwe Garrels (parteilos) auf,…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Immer und überall
informiert – auf Ihrem
Computer, Tablet
und Smartphone.