Kiel (dpa)

Bombendrohungen gegen Gerichte - rechtsextremer Hintergrund?

In Erfurt wurden rund 30 Mitarbeiter aus dem Gerichtsgebäude gebracht. Ein Sprengstoffspürhund schlug bei der Suche nicht an. Foto: WichmannTV

In Erfurt wurden rund 30 Mitarbeiter aus dem Gerichtsgebäude gebracht. Ein Sprengstoffspürhund schlug bei der Suche nicht an. Foto: WichmannTV

Nach Bombendrohungen rücken an mehreren Gerichten Spürhunde an. Absender in mindestens vier Fällen: eine angebliche „nationalsozialistische Offensive“. Bald gibt es Entwarnung. Die Ermittler versuchen nun, Hintergründe aufzuklären.

Mehrere deutsche Gerichte haben Bombendrohungen von einer angeblichen „nationalsozialistischen Offensive“ bekommen.

Die E-Mails waren Teil…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Immer und überall
informiert – auf Ihrem
Computer, Tablet
und Smartphone.