Leer/Filsum

Nach Laster-Unfall: A 28 bei Filsum wieder frei

Der Laster blieb neben der Straße auf der Seite liegen. Bild: Polizei

Der Laster blieb neben der Straße auf der Seite liegen. Bild: Polizei

Von Sebastian Bete

Ein Laster ist am Dienstagmorgen auf der A 28 zwischen Filsum und Leer-Ost von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gestürzt. Für die Bergung wurde die Autobahn in Richtung Leer stundenlang voll gesperrt.

Aus dem Laster lief nach dem Unfall Diesel in einen wasserführenden Graben. Bild: Polizei

Aus dem Laster lief nach dem Unfall Diesel in einen wasserführenden Graben. Bild: Polizei

Leer/Filsum - Nach rund neunstündiger Sperrung ist die Autobahn 28 zwischen den Anschlussstellen Filsum und Leer-Ost am Dienstagabend wieder freigegeben worden. Ein Laster war am Vormittag von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gestürzt. Wie die Polizei mitteilte, war der 58 Jahre alte Fahrer aus Ratzeburg gegen 9.15 Uhr mit seinem mit Holz beladenen Sattelzug in Richtung Leer unterwegs. Nach ersten Ermittlungen der Beamten kam der Mann im Bereich einer Baustelle aufgrund von Unachtsamkeit von der Straße ab.

Der Fahrer konnte sich mit Unterstützung der Feuerwehr und Ersthelfern aus dem Lkw befreien. Er blieb unverletzt und wurde durch den Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Zunächst hatte es geheißen, der Mann sei bei dem Unfall verletzt worden. Dies bestätigte sich jedoch nicht.

Rund 600 Liter Diesel ausgelaufen

Aus dem Laster liefen rund 600 Diesel in einen wasserführenden Graben. Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Leer beauftragte daher umgehend eine Spezialfirma mit der Reinigung. Um den Laster zu bergen, wurde die A 28 gegen 13 Uhr in Richtung Leer gesperrt. Gegen 22.15 Uhr konnte die Autobahn wieder freigegeben werden.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden