Dunum

Feuer auf Bauernhof in Dunum: 70 Rinder gerettet

In Dunum stand ein Bauernhaus in Vollbrand. Symbolbild: Pixabay

In Dunum stand ein Bauernhaus in Vollbrand. Symbolbild: Pixabay

Von David Niermann

Ein Bauernhaus in Dunum hat am Freitagabend gebrannt. Laut der Polizei ist auch ein Stall in Mitleidenschaft gezogen worden, aus dem 70 junge Rinder gerettet wurden. Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden bei 200 000 Euro.

Dunum - Das Wohnhaus auf einem Bauernhof am Eichenweg in Dunum (Kreis Wittmund) ist am Freitagabend gegen 18.45 Uhr in Brand geraten. Nach Angaben der Polizei ist auch ein benachbarter Stall „in Mitleidenschaft gezogen“ worden. Gemeinsam mit Nachbarn und der Feuerwehr konnten die Eigentümer 70 junge Rinder aus dem Stall retten. Verletzt wurde niemand.

Aus noch unbekannter Ursache entstand in der Küche des Bauernhauses am Abend der Brand. Zu dieser Zeit hätten sich die Eigentümer im Stall befunden, sagte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage. Als sie den Rauch und das Feuer bemerkten, hätten sie die Einsatzkräfte alarmiert. 100 Feuerwehrleute in 16 Fahrzeugen aus Esens, Holgast und Wittmund seien ausgerückt.

Am späten Abend war das Feuer gelöscht, die 70 jungen Rinder gerettet. Weil immer wieder neue Glutnester entstanden, richtete die Feuerwehr eine Brandwache für die Nacht ein. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 200 000 Euro. Die Eigentümer sollen bei Bekannten oder Freunden untergekommen sein, teilt die Polizei mit.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden